Südtirol: Natur- und Wanderparadies im Norden Italiens

Südtirol, die nördlichste Provinz Italiens mit der Hauptstadt Bozen, ist ein wahres Natur- und Wanderparadies. Daher habe ich mich sehr auf eine Woche Erkundungstour gefreut, bei der es für mich viel zu entdecken gab. Und gleich vorab, eine Woche reicht definitiv nicht aus die vielen tollen Wanderwege und Täler Südtirols zu entdecken. Daher habe ich mich bei meiner ersten Reise nach Südtirol eher auf den östlichen Teil der Provinz beschränkt. Aber Südtirol hat mich definitiv nicht zum letzten Mal gesehen 😉

Von einer mehrtägigen Almhüttenwanderung über Klettern und Halbtageswanderungen bis hin zum Wellnessurlaub ist in Südtirol alles möglich. Da wir möglichst viele verschiedene Orte entdecken wollten, haben wir uns für etwas leichtere Wanderungen entschieden, teils auch etwas wetterbedingt, da es die letzten Tage immer wieder regnete.

Wenn du daher vorhast im Herbst nach Südtirol zu fahren, solltest du dich auf einen Wettermix gefasst machen und auf alles vorbereitet sein, auch auf Schnee. So hatten wir beispielsweise die ersten beiden Tage noch fast 30 Grad. In der Nacht vor unserer Abreise fiel dann Schnee bis auf 1.300 m, so dass wir zunächst die Befürchtung hatten mit Sommerreifen über den Brenner fahren zu müssen. Und ja, die Berggipfel ringsum waren tatsächlich schneebedeckt gewesen, die Straßen aber zum Glück vollständig geräumt.

Einzigartige Momente in Südtirol

Erhalte erste Impressionen von diesem Wanderparadies in den Alpen. Gefallen dir die Bilder? Vielleicht sammelst du ja selbst bald deine eigenen ganz besonderen Momente in Südtirol.